März

PSE Europe, München

Internationale Fachmesse für Polyurethan-Verarbeitung
26. bis 28. März
www.pse-europe.com

April

HANNOVER MESSE, Hannover

Die HANNOVER MESSE umfasst die Leitmessen Industrial Automation, Motion & Drives, Digital Factory, Integrated Energy, Industrial Supply, Research & Technology und ComVac
1. bis 5. April
www.hannovermesse.de

Logistics & Distribution, Zürich

Branchenevent für Intralogistik, Distribution und E-Logistik
10. und 11. April
www.easyfairs.com

Empack, Zürich

Branchenevent der Schweizer Verpackungsindustrie
10. und 11. April
www.easyfairs.com

DST – Dreh- und Spantage Südwest, Villingen-Schwenningen

Die Messe für Zerspanungstechnik
10. bis 12. April
www.dstsuedwest.de

Mai

PCIM, Nürnberg

Internationale Fachmesse und Konferenz für Leistungselektronik, Intelligente Antriebstechnik, Erneuerbare Energie und Energiemanagement
7. bis 9. Mai
www.pcim.de

SMTconnect, Nürnberg

Der Treffpunkt für die Community der Elektronikfertigung
7. bis 9. Mai
www.smt.mesago.com

T4M – Technology für Medical Devices, Stuttgart

Fachmesse für Medizintechnik
7. bis 9. Mai
www.t4m-expo.de

Die verbesserte Schneidkantenform und Schneideckenausführung führte beim WTX Speed zu einer Produktivitätssteigerung. Neben höheren Standzeiten gewährleistet der Hoch­geschwindigkeitsbohrer auch maximale Prozesssicherheit.

Bohren im Highend-Bereich

CERATIZIT Deutschland GmbH
Daimlerstrasse 70
D-87437 Kempten

Telefon +49 (0)831 57010-0
www.wnt.com
info.deutschland@ceratizit.com

Die goldene Dragonskin-Beschichtung führte beim WTX Feed zu einem noch sichereren Bohrprozess und einer deutlichen Standzeitverbesserung. Der Dreischneider überzeugt zudem durch 2- bis 3-mal höhere Vorschübe als konventionelle Bohrer.

Frässtifte aus Hartmetall erscheinen auf den ersten Blick als ein eher kleinerer Kostenfaktor. Steigt dieser aber zu stark an, kann das die Rentabilität eines Auftrags schnell gefährden, wie die Praxis vieler Lohnfertiger zeigt. Entscheidend ist hierbei die Standzeit des Frässtifts. Diese hängt zum einen natürlich von der generellen Qualität ab, die aus den verwendeten Rohstoffen und der Fertigungsqualität resultiert. Es gibt aber noch zwei weitere Stellschrauben: ein speziell an den Werkstoff angepasster Frässtift und ein passender Druckluftschleifer können die Standzeit um ein Vielfaches steigern und damit die Kosten massiv senken. Zudem lassen sich durch die richtige Kombination erhebliche Verbesserungen der Oberflächengüte erzielen. Davon ist man zumindest bei BIAX, einer Marke der fami­liengeführten Schmid & Wezel Gruppe aus D-75433 Maulbronn, überzeugt.

Made in Switzerland
Die fast einhundert Jahre alte Marke BIAX geniesst in erster ­Linie als Premiumhersteller von Druckluft- und Elektrowerkzeugen für die Metallbearbeitung ­einen hervorragenden Ruf. Etwas weniger bekannt ist, dass BIAX seit mehr als 60 Jahren auch sehr hochwertige Hartmetallwerkzeuge für die Zerspanung herstellt. Gefertigt werden die BIAX-Frässtifte ausschliesslich in CH-8212 Neuhausen am Rheinfall auf hochmodernen Rollomatic-Maschinen. Der Produktionsstandort ist durch die im Umkreis ansässigen Industriebetriebe ein Begriff für höchste Präzision, Verarbeitungsqualität und Langlebigkeit. Neben besten Rohstoffen legt man bei BIAX besonders grossen Wert auf das sorgfältige Reinschleifen der Verzahnung, denn so wird einer etwaigen später auftretenden Hartmetallkorrosion vorgebeugt.
Mit seinen Frässtiften hat BIAX nicht den Massenmarkt im Blick, wo für die Abnahme grosser Mengen ein möglichst niedriger Preis erwartet wird. Aufgrund der Beratungskompetenz, die auf dem gesammelten Wissen mehrerer Jahrzehnte basiert, konzentriert sich BIAX eher auf die Pro­blemfälle des Entgratens: extrem schmieriges Alu, das den Frässtift schon nach wenigen Sekunden zusetzt. Fester und sehr zäher Edelstahl, der herkömmliche Frässtifte schon nach kurzer Zeit zum Ausfall bringt. Oder hochpräzise Bauteile mit besonders hohen Anforderungen an die Oberflächengüte, die an schwer zugänglichen Stellen mit minimalem Materialabtrag entgratet werden müssen. «Wenn es wirklich schwierig wird, können wir unsere Kompetenz ausspielen und laufen zu Höchstform auf!», sagt Martin Gerstner, erfahrener Anwendungstechniker bei BIAX, der für seine Kunden schon so manche Sonderlösung umgesetzt hat.

Beratungsservice vor Ort
Neben dem richtigen Frässtift, so Martin Gerstner, sei der richtige Druckluftschleifer entscheidend. Erst in Kombination würden beide Komponenten ihre volle Wirkung entfalten. Beispielsweise sind Frässtift und Maschine beim Glätten von Schweissnähten oder allgemein sehr rauen Anwendungen, mit unter heftigen Schlägen ausgesetzt, was die Standzeit erheblich verkürzt. «Einen wirksamen Schutz bietet in diesem Fall ein Druckluftschleifer mit schwimmender Lagerung, der eine dämpfende Wirkung entfaltet», sagt der Experte. «Dadurch lassen sich erstaunliche Standzeitverbesserungen realisieren», verspricht Martin Gerstner.
Freilich ist die Suche nach der idealen Kombination für das optimale Ergebnis kein Trockenschwimmen und bedarf einiger Praxistests. Zu gross sind die Unterschiede hinsichtlich Material und Geometrie bei den Bauteilen. Zahlreiche Kunden nutzen bereits diesen exklusiven BIAX-Beratungsservice vor Ort. Für alle kommenden Messen in der Schweiz und Deutschland hat sich BIAX etwas Besonderes einfallen lassen: Interessenten können ihre eigenen Bauteile auf den BIAX-Stand mitbringen, um die optimale Kombination aus Frässtift und Druckluftschleifer an Ort und Stelle herauszufinden. Wer ohne Bauteil kommt, kann auch so den Unterschied auf verschiedenen Werkstoffen wie Guss, Edelstahl, Verbundstoff und schmierigem Aluminium hautnah erleben.