Die Raster-Vakuumplatte MPL hält Werkstücke spannungs- und vibrationsarm.

Ausgabe 08 | 2022

Flexibel spannen beim Zerspanen

Schmalz GmbH

Muss der Fräser dünnwandige oder empfindliche Werkstücke bearbeiten, sind Vakuum-Spannsysteme gefragt. Diese fixieren flächige Bauteile schonend und zuverlässig auf dem Maschinentisch eines CNC-Bearbeitungszentrums. Komfort und Sicherheit vereint Schmalz dabei mit seiner grundlegend überarbeiteten Raster-Vakuumplatte MPL.

Derzeit sind Vakuum-Spannsysteme noch eher selten in CNC-Bearbeitungszentren zu finden. Dennoch hat diese Technologie bei der Zerspanung von Metallen und Kunststoffen ihre Daseinsberechtigung: Auf Vakuum setzen zerspanende Fertiger dann, wenn sie dünnwandige oder weiche Werkstücke spannungs- und vibrationsarm auf dem Maschinentisch fixieren wollen. Beschädigung und Verzug des Werkstücks durch das Spannmittel sind dadurch ausgeschlossen. Die J. Schmalz GmbH hat dafür eine Raster-Vakuumplatte mit externer Vakuum-Erzeugung im Programm, mit der Anwender Materialien wie Aluminium, Kunststoff oder sonstige NE-Metalle bearbeiten können.

Maximales Vakuum am Werkstück
Jetzt hat Schmalz seine Matrixplatte deutlich verbessert: Dank neuem Vakuum-Anschlussset, der optimierten Vakuumverteilung in der Platte sowie zusätzlicher Vakuumöffnungen kommt die komplette Saugleistung dort an, wo sie gebraucht wird. Dadurch hält das Werkstück mit maximaler Kraft. Ein Manometer zeigt den Vakuumwert direkt an der Matrixplatte an, gibt damit zuverlässig Auskunft über die vorhandene Spannkraft und erhöht so die Sicherheit beim Zerspanungsprozess. Die Grundausstattung der Matrixplatte wird durch ein Handschiebeventil zum Aktivieren und Deaktivieren des Vakuums direkt an der Spannvorrichtung komplettiert. Die patentierten Reibinseln zur besseren Querkraftaufnahme sind weiterhin erhältlich.
Die Raster-Vakuumplatte ist modular konzipiert, sodass der Anwender das Spannsystem jederzeit um die ebenfalls optimierte Innospann-Steel-Plate ISST sowie Komponenten wie den Blocksauger ISBL oder die FlexMat SFM erweitern kann. Damit hat er die Möglichkeit, die Spannfläche, Reibkräfte oder die Zugänglichkeit des Werkstücks ohne teure Vorrichtungen einfach anzupassen. Optionale Magnetstopfen verschliessen ungenutzte Vakuum-Öffnungen der Steel-Plate beim Einsatz der Blocksauger oder der Elastomermatte FlexMat.
Die 28 mm hohe Matrixplatte ist aus hochfestem Aluminium gefertigt. Schmalz liefert sie in zwei Rastervarianten (12,5x12,5 mm oder 25x25 mm) sowie in den drei Grössen 300x200 mm, 400x300 mm oder 600x400 mm. Um die MPL-Rasterplatte auf dem Maschinentisch seines CNC-Bearbeitungszentrums zu befestigen, hat der Anwender mehrere Optionen: Das unterseitige Gewinde ermöglicht die Montage von Spannbolzen zum direkten Einsatz auf gängigen Nullpunkt-Spannsystemen.

INFOS | KONTAKT
Schmalz GmbH
Eigentalstrasse 1
CH-8309 Nürensdorf
T +41 (0)44 888 75 25
http://ch.schmalz.com
schmalz@schmalz.ch

Termine

September

ALUMINIUM, Düsseldorf

Weltmesse und Kongress
27. bis 29. September
www.aluminium-exhibition.com

Oktober

Bondexpo, Stuttgart

Fachmesse für industrielle Klebetechnologie
4. bis 7. Oktober
www.bondexpo-messe.de

Motek, Stuttgart

Internationale Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik
4. bis 7. Oktober
www.motek-messe.de

parts2clean, Stuttgart

Internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung
11. bis 13. Oktober
www.parts2clean.de

Optatec, Frankfurt

Internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme
18. bis 20. Oktober
www.optatec-messe.de