Die neue SW Einplatzmaschine BA 711 space für die Klein- und Mittelserienproduktion.

Ausgabe 09 | 2022

Grösseres produzieren bei gleicher Stellflächengrösse

Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH

SW, die Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, ist ein Global Player mit der Vision, die Fertigungswelt zu verändern:

SW ist nicht nur Hersteller von Maschinen, sondern vorrangig Anbieter für anspruchsvolle, automatisierte Fertigungslösungen in der Automobilindustrie sowie den Bereichen Aerospace, Hydraulik, Pneumatik, Medizin- und Feinwerktechnik. Ausserdem ist das Unternehmen mit Hauptsitz in Waldmössingen im Schwarzwald Weltmarktführer im Bereich mehrspindliger Bearbeitungszentren.

Die Zukunft im Blick
An der diesjährigen AMB vorgestellt: die BA 711 space – eine flexible Einplatzmaschine für die Klein- und Mittelserienproduktion von Präzisionsteilen aus Gusseisen, Stahlguss oder Stahl. «Die reine Aufstellfläche ist nahezu identisch zu früheren Modellen. Doch durch die neue Bauart entfällt die Trennwand im Maschineninnenraum, so konnte das Platzangebot in der Maschine enorm erweitert werden», erklärt André Harter. Die BA 711 space ist effektiv nicht grösser geworden, kann jetzt aber erheblich grössere Teile bearbeiten, wie Motorblöcke, Fahrwerkteile oder Getriebegehäuse für Land- und Baumaschinen, LKW, Schienenfahrzeuge und vieles mehr.
Gerade Branchen wie E-Mobility stellen grosse Anforderungen an die Hersteller in puncto Flexibilität und Zukunftsfähigkeit. Themen, bei welchen SW die Kundschaft seit Jahren erfolgreich begleitet und immer wieder den Fokus auf mehrspindlige Bearbeitungszentren legt. So rücken die Vorteile energieeffizienter Mehrspindler in den Vordergrund. «Ein Vierspindler verkürzt die Taktzeiten um bis zu 60 Prozent im Vergleich zu Einspindlern. Gleichzeitig spart er rund 70 Prozent der Aufstellfläche und verbraucht nur rund die halbe Energiemenge», nennt André Harter wichtige Faktoren für eine zukunftsfähige und nachhaltige Investition. Besonders Letzteres ist gewährleistet, indem SW seine Kundschaft zusätzlich mit massgeschneiderten Automationslösungen unterstützt, die flexibel nachgerüstet werden können. «Nebenzeiten reduzieren, Qualität steigern, Ergonomie verbessern – mit einem in Hard- und Software gegliederten modularen Baukasten finden wir immer die optimale Lösung. Gerade diesbezüglich freue ich mich auf interessante Gespräche auf der Messe.»

Marktneuheit: eine Schnittstelle für alles
Damit dürfte klar sein: SW profiliert sich zunehmend als Lösungsanbieter und ganzheitlicher Systempartner. Eine wichtige Schlüsselkomponente: die digital vernetzte Kommunikation für ein optimales Zusammespiel der Maschinen, Anlagen und optional verfügbaren Zusatzmodule. Um beispielsweise energieführende Werkzeuge einfach und herstellerunabhängig in die Werzeugmaschine integrieren zu können, entwickelte SW die HSKi-Spindel. «Unsere Leistungen reichen von intelligenten Schnittstellen für die Anbindung externer Zusatzmodule mithilfe unserer HSKi-Spindel bis hin zu Softwareprogrammen und Cloud-Lösungen, die mehr Transparenz und Datenverfügbarkeit während der Fertigungsprozesse ermöglichen – das nennen wir bei uns life data», fasst André Harter das grosse Angebot an Prozessoptimirungsmöglichkeiten zusammen.

INFOS | KONTAKT
Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH
Seedorfer Strasse 91
D-78713 Waldmössingen
T +49 (0)7402 74 0
www.sw-machines.com
info@sw-machines.com

Termine

September

ALUMINIUM, Düsseldorf

Weltmesse und Kongress
27. bis 29. September
www.aluminium-exhibition.com

Oktober

Bondexpo, Stuttgart

Fachmesse für industrielle Klebetechnologie
4. bis 7. Oktober
www.bondexpo-messe.de

Motek, Stuttgart

Internationale Fachmesse für Montage- und Handhabungstechnik
4. bis 7. Oktober
www.motek-messe.de

parts2clean, Stuttgart

Internationale Leitmesse für industrielle Teile- und Oberflächenreinigung
11. bis 13. Oktober
www.parts2clean.de

Optatec, Frankfurt

Internationale Fachmesse für optische Technologien, Komponenten und Systeme
18. bis 20. Oktober
www.optatec-messe.de