ENSIS-6225AJ: Präzision und Qualität bei der Verarbeitung von grossen Blechen.

Ausgabe 10 | 2022

Durch dick und dünn

Amada Swiss GmbH

AMADA stellt seine neue Faserlaserschneidmaschine ENSIS-6225AJ auf dem europäischen Markt vor. Die Maschine ermöglicht die Bearbeitung von 6,2x2,5 m grossen Blechen und ist mit in den Leistungsklassen von 6, 9 und 12 kW erhältlich, wobei jede Maschine dieser Serie bis zu 25 mm dicken Baustahl, Edelstahl und Aluminium schneiden kann. Viele neue und bewährte AMADA-Technologien werden eingesetzt, um die höchste Schneidleistung zu bieten und dem Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.

Die Möglichkeit, grössere Bleche in einem grossen Bearbeitungsbereich zu schneiden, bringt mehrere Vorteile: Effizientere Materialausnutzung und höhere Produktionsflexibilität. Bisher waren die ENSIS-Faserlaser von AMADA in den Varianten 3x1,5 m und 4x2 m erhältlich. Mit der ENSIS-6225AJ wurde die Serie um die Version 6,2x2,5 m erweitert.
Unter Verwendung der bewährten variablen Strahlanpassung von AMADA, die erstmals 2014 vorgestellt wurde, adaptiert die ENSIS-6225AJ automatisch den Lasermode (nicht nur die Fokusposition und den Fokusdurchmesser) für jede Material- und Dickenkombination. Diese Technologie ermöglicht es auch, den Lasermode zwischen dem Lochen und dem Schneiden zu ändern, um eine Strahlform mit hoher Leistungsdichte für das Hochgeschwindigkeitslochen bereitzustellen, und dann sofort auf die ideale Strahlform zu wechseln, um ein Hochgeschwindigkeitsschneiden mit hoher Qualität zu ermöglichen. Es bedeutet auch, dass mit einer einzigen Linse alle Materialien und Dicken bearbeitet werden können.
Bei der ENSIS-6225AJ wurden auch mehrere neue Funktionen des Laserintegrationssystems (LIS) integriert, die erstmals 2020 mit der REGIUS-AJ, einer vollständig linear angetriebenen Laserschneidmaschine, vorgestellt wurden. Diese Funktionen des LIS bieten eine autonomere Funktionalität, anstatt sich auf die subjektive Beurteilung der Bediener zu verlassen.

Mit automatischer Düsenzentrierung
Der i-Nozzle-Checker überprüft automatisch den Düsenzustand. Sollte er Schäden feststellen, wird die Düse durch den standardmässigen Düsenwechsler mit 16 Stationen, ausgetauscht. So wird jegliche subjektive Entscheidung des Bedieners umgangen. Dieses System beinhaltet auch eine automatische Düsenzentrierung, wodurch die Anlaufzeiten und Verarbeitungsprobleme erheblich reduziert werden. Das i-Process Monitoring-System überwacht ständig die Schneid- und Einstechvorgänge und leitet bei Bedarf Massnahmen ein, damit die Maschine weiterhin Teile produzieren kann. Das Schutzglas der Schneidlinse wird vom i-Optics Sensor überwacht, der den Bediener warnt, wenn das Schutzglas ausgetauscht werden muss, um potenzielle Unterbrechungen zu vermeiden.
Weitere AMADA-Technologien werden ebenfalls standardmässig mit der ENSIS-6225AJ geliefert. Erstens wurde das ursprüngliche Water Assisted Cutting System (WACS) von AMADA, das für die Bearbeitung von dickem Normalstahl verwendet wird, aufgerüstet, um je nach Teilegeometrie zwei verschiedene Unterstützungsstufen zu ermöglichen.

Hohe Qualität auch bei sehr dünnen Wandstärken
WACS II kann eine bessere Materialausnutzung bieten, indem es eine enge Verschachtelung von Teilen ermöglicht. Eine hohe Teile Qualität auch bei sehr dünnen Wandstärken (zum Beispiel 3 mm in 25 mm Normalstahl) wird garantiert.
Zweitens ermöglicht die Clean Fast Cut-Technologie (CFC) von AMADA das Stickstoffschneiden von Baustahl und Edelstahl mit Schnittgeschwindigkeiten, die bis zu 90 Prozent schneller sind als bei der herkömmlichen Stickstoffverarbeitung, mit einer Reduzierung des Assistensgasbedarfs von bis zu 70 Prozent pro Schnittmeter. Diese Faktoren ermöglichen sehr niedrige Herstellungskosten pro Teil.
Druckluftschneiden ist eine weitere Standardfunktion bei allen AMADA-Laserschneidmaschinen, wodurch viele Materialien und Dicken mit deutlich reduzierten Kosten im Vergleich zum Stickstoffschneiden bearbeitet werden können. Im Allgemeinen sind die Schnittgeschwindigkeiten die gleichen wie bei Stickstoff und können bei mitteldickem Baustahl sogar zu einer etwas besseren Schnittqualität führen.
Die Deep-Etch-Funktion schliesslich ermöglicht die Rückverfolgbarkeit von Teilen über den gesamten Herstellungsprozess hinweg, selbst nach dem Lackieren, Beschichten oder Galvanisieren, und wird in einem einzigen Durchgang des Laserstrahls erreicht.

Schnelle und bequeme Schneidstaubentsorgung
Im Hinblick auf eine einfache Bedienung verfügt die AMNC 3i-Steuerung von AMADA über einen grossen Touchscreen-Monitor mit vielen One-Touch-Operationen, um die Aufgaben des Bedieners zu vereinfachen. Eine bemerkenswerte neue Funktion sorgt dank des optionalen i-Camera Assisted System (i-CAS) für einen entscheidenden Vorteil bei der Restblechbearbeitung. Wenn beispielsweise ein neues Teil geschnitten werden muss, um ein in der Montage beschädigtes Teil zu ersetzen, kann die i-CASKamera der Maschine das ausgewählte Restblech auf der AMNC 3i-Steuerung anzeigen. Das Teil wird dann aus der Bibliothek ausgewählt und kann beliebig positioniert, gedreht sowie kopiert werden. Restbleche können frei auf der Schneidpalette platziert werden.
Weitere Standardmerkmale der ENSIS-6225AJ sind drei Förderbänder, die den Schrott zur Längsseite der Maschine transportieren und so eine schnelle und bequeme Schneidstaubentsorgung ermöglichen. Eine Kamera im Schneidbereich erleichtert es dem Bediener genau zu sehen was im Schneidprozess passiert (oft eine schwierige Aufgabe bei einem grossen Laser). Die V-Monitor Funktion besteht aus zwei weiteren Kameras, eine in der Kabine und eine über dem Palettenwechsler. Mittels dieser Funktion kann der Status der Maschine abgerufen werden. Im Falle eines Problems wird automatisch ein HD-Video mitgeschnitten, sodass eine gezielte Ferndiagnose durchgeführt werden kann.
Das netzwerkbasierte Maschinenüberwachungskonzept My V-factory von AMADA ist für die ENSIS-6225AJ verfügbar und ermöglicht die Überwachung von Maschinendaten wie Produktionsstatus, Alarminformationen und Verarbeitungshistorie jederzeit und überall auf einem Bildschirm.

INFOS | KONTAKT
Amada Swiss GmbH
Dättlikonerstrasse 5
CH-8422 Pfungen
T +41 (0)52 304 00 34
www.amada.ch
info@amada.ch

Februar

LOPEC, München

Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik
28. Februar bis 2. März
www.lopec.com

März

LOPEC, München

Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik
28. Februar bis 2. März
www.lopec.com

all about automation, Friedrichshafen

Fachmesse für Industrieautomation in der internationalen Bodenseeregion
7. und 8. März
www.automation-friedrichshafen.com

GrindTec, Leipzig

Internationale Fachmesse für Werkzeugbearbeitung und Werkzeugschleifen
7. bis 10. März
www.grindtec-leipzig.de

intec, Leipzig

Internationale Fachmesse für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik
7. bis 10. März
www.messe-intec.de