Der neue Multigreifer von TRUMPF handhabt die Bauteile in der Biegezelle schneller und flexibler als herkömmliche Greifer.

Ausgabe 04 | 2023

Produktivität beim Biegen steigern

TRUMPF Schweiz AG

Der neue Multigreifer von TRUMPF lässt sich deutlich schneller und einfacher einrichten als herkömmliche Systeme. Die Technologie handhabt Werkstücke in der Biegezelle besonders effizient und flexibel. Unternehmen können kleine Stückzahlen dadurch automatisiert und wirtschaftlich fertigen.

Der innovative Vakuumgreifer kommt am Roboterarm von TRUMPF, dem BendMaster, zum Einsatz. Bis zu zwölf Greifer lassen sich dadurch positionieren. Mithilfe der Greifer nimmt der BendMaster Teile vom Stapel auf, bewegt sie prozesssicher in der Biegezelle und stapelt sie auf den Ablagestapel wieder ab. Der neue Multigreifer lässt sich deutlich schneller einrichten als herkömmliche Vakuumgreifer. Während das Personal in der Fertigung einen herkömmlichen Greifer für jedes Bauteil neu aufbauen muss, kann es beim Multigreifer alle notwendigen Anpassungen direkt am System vornehmen. Das spart Zeit bei der Vorbereitung der Biegezelle. «Kleine Stückzahlen und Fachkräftemangel stellen Blechfertiger vor Herausforderungen. Mit dem Multigreifer bietet TRUMPF den Unternehmen eine Lösung, ihre Werkstücke auch bei kleineren Losgrössen automatisiert und wirtschaftlich zu biegen. Auch Unternehmen, die bei der Automatisierung schon weit vorangeschritten sind, können mit dem Multigreifer ihre Effizienz steigern,» sagt Bernhard Fischereder, Leiter Produktmanagement und Internationaler Vertrieb beim Biegen von TRUMPF. Der Greifer ist in zwei Ausführungen erhältlich – in der Small-Variante (S) transportiert er Bauteile mit einem Gewicht bis zu 6 kg und in der Medium-Variante (M) bis zu 35 kg. Unternehmen können mit diesen beiden Modellen ein breites Bauteilspektrum bearbeiten. Die Lösung lässt sich bei der Biegezelle TruBend Cell 5000 einsetzen.

Für kleine Losgrössen geeignet
Bislang galt es in der Blechfertigung als unwirtschaftlich, kleine Stückzahlen automatisiert zu fertigen. Denn das Personal in der Produktion muss den Greifer für jedes Bauteil neu aufbauen. Dafür sind etliche manuelle Arbeitsschritte notwendig. Die Belegschaft muss beispielsweise in der Werkstatt Profile zurechtsägen, Winkel und Saugnäpfe anbringen, alle Komponenten miteinander verschrauben und an den entsprechenden Stellen mit Schläuchen verbinden. Das dauert oft mehrere Stunden. In Zeiten des Fachkräftemangels steht ausserdem nicht immer Personal zur Verfügung, welches die Tätigkeiten beherrscht. Der Multigreifer von TRUMPF lässt sich in wenigen Minuten auf ein neues Bauteil anpassen. Bei der M-Ausführung kann das Personal beispielsweise jeden der acht Saugnäpfe individuell ausrichten und mit einem Sechskantschlüssel einfach ersetzen. Dafür ist kaum Fachwissen erforderlich. Die Vorbereitung des Greifers für ein neues Bauteil gelingt deutlich schneller und einfacher. Darüber hinaus bietet der Multigreifer in der M-Ausführung die Möglichkeit, die Saugnäpfe einzeln zu aktivieren. Das ist hilfreich, um komplexe Geometrien zu handhaben.

Schnellere Handhabung der Bauteile
Ausserdem handhabt der Multigreifer die Bauteile in der Biegezelle besonders effizient und flexibel. Hierfür sorgt beispielsweise bei der S-Ausführung ein Drehgelenk, mit dem der Greifer das Werkstück um 180° rotieren kann. Damit kann der Multigreifer Bauteile wenden, ohne sie abzusetzen. Herkömmlichen Technologien gelingt das nicht. Das reduziert die Zykluszeit. Der Multireifer eignet sich für alle Unternehmen, die eine TRUMPF Biegezelle besitzen und ihre Produktivität steigern wollen. Vor allem Jobshopper profitieren von der Lösung, da sie ihre Greifer oft verändern müssen, um neue Bauteile zu biegen.

INFOS | KONTAKT
TRUMPF Schweiz AG
Vertrieb und Service
Neuhofstrasse 12
CH-6340 Baar
T +41 (0)58 257 61 61
www.trumpf.com
marketing@ch.trumpf.com

Februar

KPA, Ulm

Marktplatz für Design, Entwicklung, und Beschaffung von Kunststoffprodukten
28. und 29. Februar
www.kpa-messe.de

März

all about automation, Friedrichshafen

Fachmesse für Industrieautomation in der internationalen Bodenseeregion
5. und 6. März
www.allaboutautomation.de

LOPEC, München

Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik
5. bis 7. März
www.lopec.com

emv, Köln

Internationale Fachmesse mit Workshop für Elektromagnetische Verträglichkeit
12. bis 14. März
www.mesago.de

W3+ Fair, Wetzlar

Messe rund um die Technologien Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik
13. und 14. März
www.w3-messe.de