Mit KiSoft FCS hat Fronius den Überblick über die laufenden Aufträge und Bewegungen der AMR. Im massgeschneiderten Dashboard sind für Fronius relevante Kennzahlen in Echtzeit ersichtlich.

Ausgabe 09 | 2023

Entwicklungspartnerschaft auf höchstem Niveau

KNAPP Logistiksysteme GmbH

Fronius, weltweiter Technologieführer für Batterieladetechnik, Schweisssysteme und Solarenergie, setzt einen Meilenstein im automatisierten Palettentransport. In einem partnerschaftlichen Entwicklungsprojekt mit KNAPP gehen bei Fronius die ersten Open Shuttle Fork, autonome mobile Roboter für den Palettentransport, am Standort in Sattledt in Betrieb. Die neue Automatisierungslösung unterstützt Fronius in der Produktionsversorgung und dem innerbetrieblichen Transport.

Am Standort Sattledt fertigt Fronius Schweissgeräte für die Industrie, Wechselrichter für Photovoltaikanlagen und Batterieladegeräte für Stapler. Die bestehende Fertigungshalle mit 41’000 m2 wurde im letzten Jahr um eine Halle mit 28’000 m2 erweitert. Elf Open Shuttles von KNAPP, autonome mobile Roboter (AMR) für den Behältertransport, sind bereits seit längerem erfolgreich im Einsatz. Um den Palettentransport zur Produktionsversorgung zu optimieren und die Halle effizienter zu nutzen, hat sich Fronius für die Open Shuttle Fork von KNAPP entschieden.
Die Lösung musste folgende Anforderungen erfüllen:

  • Transport von Paletten mit einem Maximalgewicht von 1000 kg
  • Versorgung der Produktionsinseln mit Paletten
  • Verbindung der Hallen, die durch Brandschutztore getrennt sind
  • Verbindung von Wareneingang mit den Produktionsinseln und dem Zentrallager für den Versand
  • Hohes Verkehrsaufkommen
  • Selbstständige Anpassung der Standorte und Erweiterungen der Produktionsinseln
  • Skalierbarkeit der Lösung

Neue Flexibilität im Palettentransport mit AMR
Die kompakte Bauweise und die wendige Lenktechnologie der Open Shuttle Fork waren ausschlaggebend für die Entscheidung, diese autonomen mobilen Roboter einzusetzen. Durch den Einsatz der Open Shuttle Fork konnte die Gangbreite der Logistikwege verringert und zusätzliche Fertigungsfläche gewonnen werden. In Summe bilden 16 Open Shuttle Fork das Bindeglied zwischen dem Wareneingang, den Produktionsinseln und dem Warenausgang. Sie transportieren Ladegüter wie Europaletten, Kunststoffpaletten und Müllcontainer mit einem Maximalgewicht von 1000 kg. Folgende Transportprozesse werden von den Open Shuttle Fork abgewickelt:

  1. Transport vom Wareneingang zu den Produktionsinseln
    Waren aus dem Zentrallager werden in der Bestandshalle am Palettenbahnhof abgestellt und Abholaufträge ins System eingebucht. Die autonomen mobilen Roboter holen diese Paletten ab und führen sie der Produktion zu.
  2. Weitertransport von Teilen zur nächsten Produktionsinsel
    Direkt neben den einzelnen Produktionsinseln befinden sich Palettenstellplätze. Das Open Shuttle Fork holt die Halbfertigprodukte ab und transportiert sie weiter zum nächsten Bearbeitungsschritt.
  3. Transport von Fertigteilen zum Warenausgang
    Die fertig produzierten Maschinen und Geräte werden ebenfalls auf Paletten an Abholplätzen bereitgestellt. Mithilfe der Open Shuttle Fork werden diese in das Warenausgangslager transportiert, dort abgestellt, verpackt und in das automatische Palettenlager eingelagert.
  4. 4Transport von Müllcontainern
    Weiters übernehmen die Open Shuttle Fork auch Sondertransporte, wie zum Beispiel den Transport von Müllcontainern zum Abstellplatz.

Open Shuttles für den getakteten Transport von Wechselrichtern
Die Open Shuttles sind seit 2020 integraler Bestandteil der Fertigungslinie der neuesten Wechselrichter-Generation bei Fronius. elf Stück der autonomen mobilen Roboter übernehmen den getakteten Transport der Wechselrichter zu den Prüfstationen und zur Verpackungslinie. Folgende Transportprozesse werden mit den Open Shuttles flexibel abgewickelt:

  1. Transport der Wechselrichter von der Fertigungslinie zum Kurzzeittest
  2. Transport zwischen den Testbuchten
  3. Transport von den Testbuchten zur Verpackungslinie
  4. Transport leerer Ladungsträger zurück zur Fertigungslinie
  5. Transport zur Nacharbeitsstation

Innovatives Software-Paket für den automatisierten Palettentransport
Als Flottenkontrollsystem ist die Software KiSoft FCS von KNAPP im Einsatz, die das zentrale Steuerungselement der autonomen mobilen Roboter ist. Die Software ist durch eine Schnittstelle mit dem Kundensystem verbunden, steuert die Flotte und verwaltet die Ein- und Auslagerung der Paletten sowie die Versorgung der Produktionsinseln. Dank KiSoft FCS ist Fronius in der Lage, Wege selbst anzupassen sowie Stationen hinzuzufügen. Ein Dashboard mit einer Übersicht aller Kennzahlen zu den Transporten sorgt für die visuelle Darstellung und verschafft Fronius jederzeit einen Überblick über die eingesetzten Roboter.

Auftragsgenerierung mittels Tablets
Die Auftragsgenerierung für die gesamte Flotte der AMR erfolgt mittels speziell entwickelter Bedienmasken, die auf stationären Tablets laufen. Mit dieser können Transportaufträge für die gesamte Flotte an AMR, aber auch für manuelle Stapler generiert werden.

Verwaltung automatisierter und manueller Aufträge in einem System
Auch die Staplerfahrer sind mit Tablets ausgestattet und können Aufträge im gleichen System einbuchen oder übernehmen. Dies ermöglicht eine sehr flexible Koordination von automatisierten und manuellen Transporten. Fronius profitiert vom Einsatz von AMRs

  • Einsatz im Mischverkehr mit automatisierten und manuellen Transportfahrzeugen: Open Shuttles lassen sich einfach und schnell in bestehende Infrastruktur integrieren. Auch bei hohem Verkehrsaufkommen von manuellen, automatisierten Fahrzeugen und Menschen, navigieren sie sicher durch Lager und Produktion.
  • Einfache Anpassung der Routen und Prozesse: Das Flottenkontrollsystem KiSoft FCS bietet die Möglichkeit Routen, Prozesse und Stationen schnell und einfach anzupassen. Auch die Integration weiterer AMR ist einfach möglich.
  • Platzsparende Transportlösung: Durch die spezielle Bauweise der autonomen mobilen Roboter sind diese wendig, können am Platz drehen und seitlich verfahren. Dadurch ist ein platzsparender Einsatz, ohne Anpassung der Infrastruktur möglich.
  • Effizientes Energiemanagement: Sind gerade keine Aufträge vorhanden, nutzen die Open Shuttles die freie Zeit zum Laden. Bis zu 8 Std. kommen die AMR ohne Laden aus.

 

INFOS | KONTAKT
KNAPP Logistiksysteme GmbH
Grubenstrasse 107
CH-3322 Urtenen-Schönbühl
T +41 (0)31 850 16 00
www.knapp.com
sales.ch@knapp.com

Februar

KPA, Ulm

Marktplatz für Design, Entwicklung, und Beschaffung von Kunststoffprodukten
28. und 29. Februar
www.kpa-messe.de

März

all about automation, Friedrichshafen

Fachmesse für Industrieautomation in der internationalen Bodenseeregion
5. und 6. März
www.allaboutautomation.de

LOPEC, München

Internationale Fachmesse und Kongress für gedruckte Elektronik
5. bis 7. März
www.lopec.com

emv, Köln

Internationale Fachmesse mit Workshop für Elektromagnetische Verträglichkeit
12. bis 14. März
www.mesago.de

W3+ Fair, Wetzlar

Messe rund um die Technologien Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik
13. und 14. März
www.w3-messe.de