Ausgabe 04 | 2024

Clever schleifen

ANCA Europe GmbH

Eine energieeffiziente Produktion geht über den Aspekt der Nachhaltigkeit und der Umweltauswirkungen hinaus. Sie wird immer mehr zum Faktor beim Thema Betriebskosten. Energieeffizienz ist der Eckpfeiler der Kostensenkung und ein massgebliches Mittel, um greifbare Vorteile zu erzielen.

Kaine Mulder, ANCA-Produktmanager, gibt sieben aufschlussreiche Tipps zur Verbesserung der Effizienz in der Produktion.

1. Temperaturen
Dies wird häufig übersehen, und in vielen Werken wird sie einfach eingestellt und vergessen. Die Kühlung des Kühlmittels ist wichtig für die Aufrechterhaltung von Stabilität und Genauigkeit in der Produktion. Die Verwendung eines Kühlaggregats, das die Temperatur auf ±1 °C halten kann, trägt zur Konsistenz und Qualität bei und verringert gleichzeitig Ausschuss.
Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um Mindestwerte handelt. In vielen Fällen kann Ihre Anwendung engere Toleranzen für den Kühler erfordern, ±0,5 °C oder sogar ±0,2 °C. Engere Toleranzen bei der Kühlmitteltemperatur spiegeln sich in der Regel in der Produktionskonsistenz wider.
Bei der Einstellung des Kühlmittelsystems wird empfohlen, den Kühler auf die gleiche Temperatur wie die Umgebungstemperatur einzustellen, insbesondere bei Betrieb in einer temperaturgeregelten Umgebung. Wir sollten nicht gegen das Kühlmittel ankämpfen, sondern versuchen, die Maschine an ihre Umgebung anzugleichen.
Wenn Sie eine Klimakühlung für den Schaltschrank der Maschine haben, ist diese nur erforderlich, wenn Sie in Umgebungen arbeiten, die eine Umgebungstemperatur von über 35°C erreichen.

2. Kühlmittelsystem
Neuere Kühlmittelsysteme sind in der Regel intelligenter und energieeffizienter, und im Allgemeinen bekommen Sie das, wofür Sie bezahlen. Hochwertige Systeme umfassen hochwertigere Komponenten, vor allem hochwertige Pumpen, die mit höherer Effizienz und geringerer Wärmeabgabe arbeiten. Überdimensionieren Sie Ihr System nicht. Pumpen sind eine der energieintensivsten Komponenten Ihres Systems. Wenn die Pumpen überdimensioniert sind, verbrauchen Sie mehr Energie als nötig.
Sie sollten auch in Betracht ziehen, die Pumpen so zu betreiben, dass sie nur den für die Anwendung erforderlichen Druck liefern. Durch den Einbau eines frequenzvariablen Antriebs (VFD) in Ihre Pumpe können Sie die Drehzahl der Pumpe steuern, um den Druck zu reduzieren. Ein VFD reduziert ausserdem den Energiebedarf der Pumpe bei der Drehzahlreduzierung erheblich.
Ein VFD ist relativ kostengünstig, ermöglicht es Ihnen aber, die Leistung der Pumpe so zu konfigurieren, dass nur der für die Anwendung erforderliche Druck verwendet wird.

3. Schleifscheiben
Die Spindelbelastung ist nach dem Kühlmittelsystem die energieintensivste Komponente des Werkzeugherstellungsprozesses. Abgenutzte Scheiben erhöhen die Spindelbelastung. Wenn Sie die Scheiben in einem guten, sauberen Zustand halten, indem Sie sie bei Bedarf abrichten und regelmässig konditionieren, können Sie eine hohe Produktivität aufrechterhalten.

4. Druckluft
Luft wird oft als selbstverständlich angesehen und übersehen, ist aber ein wesentlicher Bestandteil der Energienutzung in der Produktion.
Überprüfen Sie das System regelmässig auf Undichtigkeiten und Druckabfall und stellen Sie sicher, dass an allen Gewindeverbindungen Gewindeband verwendet wird. Erwägen Sie die Verwendung hochwertiger Abblasvorrichtungen, da Pistolen oft undicht sind. Die Verwendung geeigneterer Vorrichtungen und Düsen sollte in Betracht gezogen werden, da dies auch den Luftverbrauch senken kann.

5. Nutzen Sie die Abschaltung im Leerlauf
Alle ANCA-Maschinen verfügen über eine Leerlaufabschaltfunktion, die im Menü «Maschinensteuerung» auf der Haupt-GUI des Geräts zu finden ist. Die Leerlaufabschaltung kann verwendet werden, um die Energierichtlinie der Maschine so zu steuern, dass sie nach einer vom Benutzer festgelegten Leerlaufzeit abgeschaltet werden kann, zum Beispiel über Nacht oder nach einer zweiten Schicht.

6. Nutzen Sie den digitalen Zwilling
CIM3D ermöglicht die vollständige Programmierung und Simulation nicht nur des Werkzeugs selbst, sondern der gesamten Werkzeugproduktion in der jeweiligen Maschine.
CIM3D kann die vollständige Konfiguration der Maschine selbst simulieren und ermöglicht so die Erkennung von Kollisionen aufgrund von unzureichenden Werkzeugeinbaulängen, Spannzangen oder Werkstückkonfigurationen. Sie können sogar qualifizierte Scheibenpakete in Ihre Simulation einbeziehen, um eine vollständige Simulation der genauen endgültigen Werkzeuggeometrie zu erhalten.
Wenn das Werkzeug vollständig auf dem digitalen Zwilling entworfen und hergestellt wird, kann teure Maschinenzeit eingespart und Ausschuss vermieden werden.

7. Daten sind dein Freund
Erwägen Sie die Integration von ANCAs Maschinenüberwachungs-Tool RedaX, um Ihre Maschinen während der Produktion zu überwachen. Daten können in Echtzeit erfasst werden, was eine Analyse der gesamten Produktionsumgebung ermöglicht – zum Beispiel wie viele Werkzeuge, Zeit pro Werkzeug, Maschinenzustand, Maschinenaktivität und -auslastung, Spindellasten und -temperaturen usw.
Diese Daten können verwendet werden, um die Effizienz von Produktionseinrichtungen zu bestimmen, wenn sie mit Werkzeugtypen, Arbeitsaufträgen und sogar Scheibentypen verknüpft werden. So kann aktives Management die Produktivität auf Maschinen- oder sogar auf Werkzeugbasis verbessern.

INFOS | KONTAKT
ANCA Europe GmbH
Im Technologiepark 15
D-69469 Weinheim
T +49 (0)620 184 669-0
www.anca.com
gerinfo@anca.com

Juni

MedtecLIVE with T4M, Stuttgart

Die zentrale Fachmesse für Medizintechnik in Europa
18. bis 20. Juni
www.medteclive.com

Stanztec, Pforzheim

Fachmesse für Stanztechnik
25. bis 27. Juni
www.stanztec-messe.de

all about automation, Straubing

Fachmesse für Industrieautomation
26. und 27. Juni
www.allaboutautomation.de

August

all about automation, Zürich

Fachmesse für Industrieautomation
28. und 29. August
www.aaa-zürich.ch

maintenance, Zürich

Leitmesse für industrielle Instandhaltung
28. und 29. August
www.maintenance-schweiz.ch